"Landesehrenpreis für Lebensmittel NRW" 2014 für die Erlebnisbrennereien

96 Unternehmen erhalten 2014 den Landesehrenpreis für Lebensmittel des Landes Nordrhein-Westfalen. Landwirtschaftsminister Johannes Remmel übergab im maxhaus in Düsseldorf die Auszeichnung persönlich an 43 Unternehmen: „Mit diesem Preis stellen wir die hohe Produktqualität von Lebensmitteln aus NRW in den Vordergrund. Die Vielzahl der Preisträger zeigt zudem, die Hersteller sind stolz auf ihre Produkte. Sie betonen ihre regionalen Wurzeln und tragen damit zu einem besseren Image Nordrhein-Westfalens als Bundesland der Qualität bei. Der Landesehrenpreis soll ja auch dazu dienen, nordrhein-westfälische Produkte über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen“, erklärte der Minister.

Erlebnisbrennereien b

Landwirtschaftsminister Johannes Remmel überreicht Jochen Horstmann die Urkunde

 

Grundlage für die Verleihung „Landesehrenpreis für Lebensmittel NRW“ sind die diesjährigen DLG-Auszeichnungen in Gold. Darüber hinaus sind weitere Kriterien für die Qualifizierung zum Landesehrenpreis für Lebensmittel erforderlich. Dazu gehört zum Beispiel die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen oder die Anwendung von Nachhaltigkeitskonzepten, um das Image von Nordrhein-Westfalen als Standort für nachhaltige Lebensmittelproduktion hervorzuheben und auf die Bedeutung der Ernährungsbranche in und für Nordrhein-Westfalen hinzuweisen. Zu den 96 Preisträgern gehören Unternehmen aus allen Branchen der Lebensmittelproduktion NRWs, wie die Hersteller von Fleisch- und Wurstwaren, von Brot- und Backwaren, von Bier ebenso wie von Milchprodukten. Die Landesehrenpreis-Medaille kann von den Unternehmen zwei Jahre lang für die Produktauszeichnung werblich eingesetzt werden. Damit haben diese Betriebe eine weitere Möglichkeit, die mit der Medaille verbundenen Kriterien hervorzuheben.

Minister Remmel begrüßt vor allem das große Interesse der nordrhein-westfälischen Lebensmittelproduzenten, sich über die DLG-Bewertungen hinaus den Anforderungen des Landesehrenpreises zu stellen. Insgesamt sei die Ernährungswirtschaft in Nordrhein-Westfalen im nationalen und internationalen Wettbewerb sehr gut aufgestellt, betont er anlässlich des Festaktes. Die Unternehmensstruktur reicht im Land von global agierenden Großunternehmen über einen sehr breit aufgestellten Mittelstand bis zu Kleinst- und Kleinbetrieben in Erzeugung, Handwerk und Gewerbe. Damit ist die gesamte Lebensmittelbranche einer der einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes Nordrhein-Westfalen.

Im Rahmen der Verleihungsfeier stellte der Verein „Ernährung-NRW e.V.“ das „Bündnis für Regionale Lebensmittel NRW“ und die durch das Landwirtschaftsministerium unterstützte „Marke NRW“ vor. Der Verein ist Initiator der Dachmarke „NRW is(s)t gut“ und zugleich Projektkoordinator des „Bündnisses für Regionale Lebensmittel NRW“, das die Marke für Lebensmittel und Betriebe aus Nordrhein-Westfalen entwickelt. Die Dachmarke „NRW is(s)t gut“ umfasst ein Betriebszeichen und ein Produktzeichen für geprüfte Qualität, die sich beide derzeit in der Erprobungsphase befinden. Die künftige Regionalmarke soll Verbraucherinnen und Verbrauchern eine vertrauenswürdige Orientierungshilfe bei der Suche nach Produkten mit eindeutig definierter Herkunft und ausgesuchter Qualität sein.

Die Themen Verbraucherkompetenz und Lebensmittelkennzeichnung waren auch Inhalt des Vortrags der DLG. Unter der Überschrift „Was braucht der Mensch beim Lebensmittelkauf“ wurden in Düsseldorf die Ergebnisse der gleichnamigen, aktuellen DLG Studie vorgestellt.

 

Joomla templates by a4joomla